Bestimmte Positionen eines Personenschadens sind lebenslang als Leibrente zu zahlen. Wenn diese Ansprüche durch Zahlung eines Kapitalbetrages abgefunden werden sollen, dann sind hierfür Kapitalisierungsfaktoren für lebenslange Leibrenten heranzuziehen.

Diese fußen auf der statistischen Rest-Lebenserwartung im Zeitpunkt der Abfindung. Diese Rest-Lebenserwartung verändert sich mit steigendem Lebensalter: Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt mit steigendem Lebensalter. Dies ist naheliegend, da mit steigendem Lebensalter jüngere Lebensalter bereits „durchlebt“ wurden, ohne zu versterben. Gerade die in jungen Jahren Verstorbenen ziehen die durchschnittliche Lebenserwartung aber nach unten.

Deshalb werden in den Tabellen auch Kapitalisierungsfaktoren für sehr hohe Lebensalter wiedergegeben – auch im hohen Alter besteht noch eine durchaus signifikante Rest-Lebenserwartung.

Die feine Differenzierung bei den Zinssätzen in 0,25%-Punkt-Schritten ermöglicht ein genaues Arbeiten. Im Gegensatz zu Tabellenwerken in Buchform orientiert sich die Spreizung bei den Zinssätzen am aktuellen Zinsniveau.

2015_2017_Mann_LE

2015_2017_Frau_LE


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.